Erbrecht

Die Beratung im Rahmen testamentarischer Regelungen ist besonders schwierig, wenn es um „Behinderte“ geht.
Die Formularvorschläge auch von Notaren haben hierfür nur eingeschränkt Texte. Auch bei Vorsorgevollmachten erscheint individuelle Beratung geboten. Ein anderer Punkt ist die mögliche Verwirkung von Unterhaltsansprüchen, wenn der Kontakt zu nahen Verwandten länger nicht gepflegt ist und Versäumnisse der Unterhaltspflichterfüllung beim Anspruchsteller vorliegen. Im Rahmen der Beratung ist die Vermeidung für Schulden des Erblassers haften zu müssen, sehr wichtig. Ein wichtiger Punkt ist auch die Sonderrechtsnachfolge des Ehepartners, wenn ein berufsgenossenschaftlicher Unfall oder eine Erkrankung zum Tode führt und entsprechende Hinterbliebenenansprüche verfolgt werden.

Aktuelle Rechtsprechung Erbrecht

Wir haben gegenüber dem Bezirk Unterfranken obsiegt, in einem Fall in dem Unterhaltsansprüche auf ein Haus geltend gemacht wurden, das zu notarieller Urkunde unter Vorbehalt des Nießbrauchs bereits ca. 1990 übertragen wurde, die Übertragung bisher aber nicht im Grundbuch eingetragen wurde. Der Bezirk hatte sich über ca. 1 ½ Jahre geweigert Altersheimkosten wegen des angeblich noch vorhandenen Vermögens zu bezahlen.